Die Balearen – zwei Törnvorschläge

Ausgangshafen für unsere Balearentörns ist Puerto de Pollensa, im Nordwesten Mallorcas. Von Deutschland erreicht man Mallorca, je nach Abflugort, in 2-3 Flugstunden. Der Flughafen liegt nochmal ca. 1 Stunde Transfer von Pto. Pollensa entfernt. Samstag ist bei unseren Törns immer der An- und Abreisetag, so das sich im laufe des Samstages die Crew an Bord unserer „Mira“, einer 13,6m langen Sun Magic 44, trifft. Nach der Kojenverteilung, die Unterkunft an Bord erfolgt in Doppelkabinen, geht es um die Verpflegung ! Hier kann natürlich jeder seine speziellen Wünsche äußern, jede Crew kauft direkt vor Ort ein.

Nachdem Verpflegung und Getränke verstaut sind (man wundert sich immer wieder was in so ein Schiff hinein geht ), gibt es für die Crew eine ausführliche Schiffs- und Sicherheitseinweisung. Je nach Crewentscheidung geht es abends entweder in eines der vielen gemütlichen Resaurants in Pto. Pollensa oder es wird an Bord gekocht. Alle Arbeiten, auch die rund um die Kombüse, werden natürlich in Teamwork erledigt.

Die Routenplanung, eines der vielen Themen beim Essen, richtet sich hauptsächlich nach dem Wetter und den Wünschen der Crew. Allgemein soll es eine gute Mischung aus sportlichem Segeln, Badebuchten und, je nach Törnschwerpunkt, Ausbildung sein.

Bei Ausbildungstörns mit SKS-Prüfung am Törnende fahren wir, je nach Wetter, auch häufig nur an der Nord- und Ostküste um ausführlich Manöver zu trainieren.

 


Rund Menorca

Am Sonntag, nach dem Frühstück an Bord, geht es dann los.
Eine Woche Rund Menorca ist ein Törn, bei dem auch genügend Zeit für Badebuchten und Landgänge haben.
Erster Zielhafen ist Ciutadela, an der Westküste Menorcas, Tagesdistanz ca. 30 sm.

Je nach Wetter liegen wir im Hafen oder ankern in einer der Buchten um den Ort. 

Ciutadela wird auch als die heimliche Hauptstadt Menorcas bezeichnet. Zum Abendessen suchen wir uns eins der viele Restaurants in der malerischen Altstadt, direkt am Hafen.
Den Montag wollen wir mit einem Landausflug beginnen. Man muß die Stadt mit ihren engen Gassen, historischen Gebäuden und kleinen Geschäften einfach ausführlich erkunden.
Gegen Mittag geht es weiter in Richtung Fornells.

Bei gutem Wind brauchen wir für die 20 sm 4 Stunden, so bleibt genügend Zeit zum Ankern und Baden in einer der vielen Buchten auf dem Weg.

Am Abend gehen wir in der Cala Fornells vor Anker und packen unseren Bordgrill aus, es gibt BBQ an Bord.

Am Dienstag geht es weiter in die Hauptstadt, nach Mahon. Der Törn ist sehr abwechslungsreich, die Küste wird immer wieder durch Buchten mit Sandstränden unterbrochen. In der Bucht von Addaya oder vor der Isla Colom können wir noch gut einen Badestop einlegen. Die Ansteuerung von Mahon, vorbei an den historischen Festungsanlagen ist ein Erlebnis. Von unserem Liegeplatz ist die Altstadt in 10 Minuten zu Fuß erreicht.
Nachdem jeder die Altstadt auf eigene Faust erkundet hat, treffen wir uns Abends zum Essen in einer der vielen Tapas-Bars.

Der Mittwoch wird ein etwas längerer Segeltag, wir wollen ca. 40sm nach Puerto Pedro, an der Ostküste von Mallorca, zurück legen. Auf dieser Etappe werden wir oft von Delfinen begleitet.
Vor dem Hafen ist noch einmal Zeit zum Schwimmen und Schnorcheln.

Donnerstag wird die Tagesetappe wieder kürzer, ca 3-4 Stunden Segelzeit bis Cala Ratjada, also genug Zeit für einen längeren Badestop in der Cala Mondrago. Hier gibt es für jeden etwas, Sandstrand oder auch eine interessante Unterwasserwelt zum Schnorcheln.

In Cala Ratjada kann nochmal ausgiebig in das Nachtleben von Mallorca abgetaucht werden.
Am Freitag sind wir dann, nach ca. 4-5 Stunden, von Cala Ratjada wieder in Puerto Pollensa. Nachmittags ist genügend Zeit eine der schönen Badebuchten vor Pollensa aufzusuchen.


Rund Mallorca

- ein anspruchsvoller Törn, zeitlich nur möglich wenn keine Ausbildung und wenig Badebuchten gewünscht!

Auch hier geht es am Sonntag nach dem Frühstück los.  Wir haben uns für Mallorca rund entschieden. Ein Törn, bei dem wir in einer Woche nicht trödeln dürfen. Erster Zielhafen ist Puerto Soller an der Westküste Mallorcas, Tagesdistanz ca. 35 sm. An diesem Tag sehen wir Mallorca von seiner unbekannten Seite, keine Strände und Buchten, sondern Berge. Wir segeln um das Cap Formentor herum, entlang des Tramontana Gebirges. Die Navigation ist einfach, die Wassertiefe fällt schnell auf einige 100 m ab. Ein guter Tag um sich, bei Interesse, mit den Grundlagen der Navigation vertraut zu machen. Da der Wind mäßig ist, können wir gut einen Badestop in der Sa Calobra Schlucht einlegen. Bei auflandigem Wind ist hier allerdings der Schwell zu groß. Kurz vor Sonnenuntergang ankern wir im geschützten Naturhafen von Puerto de Soller. Nach dem obligatorischen Einlaufbier beschließt die Crew, zum Abendessen eines der vielen Restaurants aufzusuchen, also wird das Beiboot klar gemacht.

Den Montag wollen wir mit einem Landausflug beginnen. Von Puerto de Soller nach Soller fährt eine Schmalspurbahn. Teilweise im Schrittempo erreichen wir nach einer herrlichen Fahrt durch Apfelsinenhaine in ca. 15 Minuten den kleinen Ort Soller. Dort genießen wir nach einem Rundgang den Flair des Ortes in einem Straßenkaffee auf dem Dorfplatz.

Gegen Mittag geht es weiter in Richtung Andraix. Bei gutem Wind brauchen wir für die 28 sm 4 Stunden, so bleibt genügend Zeit zum Baden und für einen Rundgang durch Andraix.

In Soller haben wir bei den Fischern schon für das Abendessen gesorgt. Heute wird an Bord gegessen, danach stürzt sich, wer noch Lust hat, ins Nachtleben von Andraix.

Am Dienstag geht es weiter in die Hauptstadt, nach Palma de Mallorca. Der Törn ist sehr abwechslungsreich, die Küste wird immer wieder durch Buchten mit Sandstränden und Häfen unterbrochen. In der Bucht von Palma legen wir noch einen Badestop ein. Gegen 16.00 Uhr erreichen wir den Hafen von Palma. Schon die Ansteuerung durch den großen Hafen mit privaten Megayachten ist ein Erlebnis. Von unserem Liegeplatz im Real Club Nautico ist die Altstadt von Palma in 10 Minuten zu Fuß erreicht.

Nachdem jeder die Altstadt, rund um die Kathedrale, auf eigene Faust erkundet hat, treffen wir uns Abends zum Essen in einer der vielen Tapas-Bars. Der Besuch im Abaco, einer besonderen Cocktailbar läßt den Abend bei klassischer Musik ausklingen.

Der Mittwoch wird ein etwas längerer Segeltag, wir wollen ca. 40sm nach Puerto Pedro, an der Ostküste von Mallorca, zurück legen. Zwischendurch sehen wir uns einige kleine Ankerbuchten an, z.B. die Cala Pi und Cala Figuera. Am Abend in Puerto Pedro packen wir unseren Bordgrill aus und es gibt BBQ am Steg.

Donnerstag wird die Tagesetappe kürzer, ca 3-4 Stunden Segelzeit bis Cala Ratjada, also genug Zeit für einen längeren Badestop in der Cala Mondrago. Hier gibt es für jeden etwas, Sandstrand oder auch eine interessante Unterwasserwelt zum Schnorcheln.

In Cala Ratjada kann nochmal ausgiebig in das Nachtleben von Mallorca abgetaucht werden. Am Freitag sind wir dann, nach ca. 4-5 Stunden, von Cala Ratjada wieder in Puerto Pollensa. Nachmittags ist genügend Zeit eine der schönen Badebuchten vor Pollensa aufzusuchen.

Bei einem leckeren Essen in Puerto Pollensa lassen wir die Segelwoche langsam ausklingen.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.