header_01c-klein
header_03c-klein

Wie fange ich an?

Eine uns häufig gestellte Frage, deren Beantwortung davon abhängt, was Sie im Wassersportbereich machen möchten!
Viele unserer Kunden möchten irgendwann ihre eigene Yacht über die Weltmeere fahren, andere entspannen sich in ihrem Urlaub an einem Binnensee und wollen auch mal mit der Jolle segeln. Das Spektrum ist weit, doch gemeinsam ist allen der Wunsch nach Erholung, Naturerlebenis und vielleicht auch die Abenteuersuche auf dem Element Wasser. Hier eine Orientierungshife zu den vielfältigen Kurs- und Segelangeboten:

Sie möchten im Binnenbereich, d.h. auf Flüssen, Kanälen oder Binnenseen Motorboot fahren

Legal ist das erst, wenn man in Besitz des Sportbootführerscheins Fahrbereich Binnen ist; zumindest wenn Fahrzeuge bewegt werden, die mehr als 15 PS (Rhein 5 PS) Maschinenleistung haben.
Diesen Schein können Sie bei uns schnell und kostengünstig in Wochendendseminaren erwerben, wonach Sie dann zum Führen von Motorbooten auf Binnengewässern berechtigt sind.

Hier geht es zu den Kursen!

Sie möchten im Binnenbereich auf Jollen segeln

Auf einigen Binnengewässern ist auch hierfür ein amtlicher Sportbootführerschein-Binnen/Segeln vorgeschrieben.
Unsere Ferienkurse in Travemünde bieten den richtigen Einstieg, um das Segeln zu erlernen, und die Möglichkeit, diese Kurse mit den Prüfungen und damit dem Sportbootführeschein Binnen abzuschließen.

Sie möchten überall Motorboot fahren

Wer die Binnengewässer mit seinem motorisierten Sportboot auch mal Richtung Ost- oder Nordsee verlassen möchte, der benötigt einen Sportbootführerschein Fahrtbereich See. Dieser Führerschein gilt international in allen Küstengewässern und ist Voraussetzung, um ein Motorboot zu fahren.
Unsere intensive, praxisorientierte Ausbildung in Travemünde, kombiniert auf einer Motoryacht und im Unterrichtsraum, macht Sie innerhalb einer Woche schon ziemlich fit, zunächst für die Führerscheinprüfungen See und Binnen, und in der Regel auch für die ersten kleineren Chartertouren.
Vor allem die Erfahrung zählt, um sich sicher im Umgang mit der Yacht zu fühlen. Darum bieten wir allen Sportbootführerscheinbesitzern ein aufbauendes Skippertraining an.
Hier geht es zu den Kursen!

Sie möchten im Küstenbereich (Ostsee, Nordsee, Mittelmeer, Kanaren, Karibik) Segelyachten mit Kabine fahren / mieten

Hier hat der angehende Charterer in jedem Fall schon den Sportbootführerschein Fahrtbereich See. Doch entspricht diese Ausbildung lediglich dem 1mal1 der Nautik und Segelausbildung ist auch nicht enthalten. Darum verlangen die meisten Vercharterer schon aus versicherungsrechtlichen Gründen die Vorlage eines Segelkenntnisnachweises. Dafür gibt es zwei empfohlene Scheine:

Den Segelschein Yacht vom VDS (Verband Deutscher Sportbootschulen)
Der Segelschein Yacht hat für „Freizeitsegler" einen großen Vorteil: In der Theorie gibt es einen modularen Aufbau, d.h. nur wer auch wirklich in Gezeitengewässern fahren möchte muss diesen Teil auch lernen (nach unserer Erfahrung aus den letzten 30 Jahren fahren höchtens 5% der SKS-Absolventen in Gezeitengewässern und der Aufwand in der Theorie ist groß).

Den Sportküstenschifferschein (SKS), ein freiwilliger amtlicher Schein, der vom DSV und DMYV geprüft wird.
Pflicht ist dieser Schein für gewerbliche Ausbilder in küstennahen Gewässern.

Der SKS baut auf den Inhalten des Sportbootführerscheins auf und fordert insbesondere im Fach Navigation umfangreichere Kenntnisse.
Wer möglichst schnell zu diesem Ziel kommen möchte, kann dies innerhalb von 4 Wochen erreichen

  1. eine Woche Sportbootführerscheinausbildung an Bord (in Travemünde)
  2. anschließend einen einwöchigen Ausbildungstörn auf der Segelyacht(ab Travemünde)
  3. Theorieausbildung Sportküstenschifferschein Intensiv innerhalb einer Woche(in Travemünde)
  4. Prüfungstörn für die Sportküstenschifferschein – Praxis(ab Travemünde).

Dieses Modell für die ganz Eiligen lässt sich natürlich auch strecken, je nach zeitlichen Möglichkeiten. Außerdem können die Ausbildungstörns in verschiedenen Revieren gefahren werden (Ostsee, Mallorca, Gran Canaria).

Sie möchten Profi-Skipper werden

Die Voraussetzungen liegen auf der Hand, in Form der bisher genannten Führerscheine. Darüber hinaus ist mindestens der Erwerb des Sportseeschifferscheins nötig. Der Profi muß schon einige 1000 sm Erfahrung mitbringen, die in den verschiedensten Revieren erworben sein sollten.Bei uns können Sie sich zum Profiskipper ausbilden lassen:

  1. Sportseeschifferschein-Theorieausbildung in Intensiv- oder Abendkursen (in Lüneburg)
  2. Spezialseminar Wetterkunde; Spezialseminar Technik (Motor,Gas, Elektrik)
  3. Skippertraining und praktische Ausbildung zum Sportseeschifferschein(eine Woche)
  4. Co-Skipper auf einem Überführungstörn (zwei Wochen)
  5. Wochenendkurs Funk (LRC)
  6. Co-Skipper bei einem SKS-Ausbildungstörn

Mit diesen Ausbildungsschritten gewährleisten wir einen hohen Standard in der Qualifikation als Skipper.